Jede erfolgreiche Energiepolitik muss sicher, kostengünstig und umweltverträglich sein. Dieser Grundsatz wurde in Deutschland mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aufgegeben. Der von Sonne und Wind erzeugte Strom ist sehr stark schwankend und gewährleistet damit keine sichere Stromversorgung. Kein einziges Großkraftwerk kann dadurch ersetzt werden. Darüber hinaus wird ein massiver Ausbau der Leitungsnetze erzwungen, der zu erheblich steigenden Kosten führt.

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Netzeingriffe, die notwendig sind, um die Stromnetze zu stabilisieren und Stromausfälle zu vermeiden. Mit Hilfe des EEG werden nicht marktfähige Anlagen durch Vorrangeinspeisung und zwanzigjähriger garantierter Einspeisevergütung massiv subventioniert. Damit gehen die Einsatzzeiten konventioneller Kraftwerke zurück, so dass diese nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können.

Die Kosten dieser Subventionierung von inzwischen 27 Milliarden Euro pro Jahr werden durch die EEG-Umlage auf die Stromverbraucher abgewälzt. Der Strompreis hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt und ein Ende dieses Preisanstiegs ist nicht absehbar. Ohne entsprechend große Stromspeicher wird die Energiewende nicht möglich sein. Stromspeicher mit einem hohen Wirkungsgrad sind allerdings sehr teuer und kaum bezahlbar.

In ihrer konsequenten Haltung zur Energiepolitik lehnt die AfD sowohl die Energiewende in der jetzigen Form als auch den Bau der Stromtrasse Südlink ab, weil er unnötig ist. Die AfD wendet sich ebenso gegen den Plan der Thüringer Landesregierung, den Trassenverlauf und damit den „Schwarzen Peter“ anderen Bundesländern zuzuschieben.

Die AfD unterstützt den Bürgerprotest gegen den Bau der Stromtrasse Südlink und deren Verlauf  durch Westthüringen. Eine intakte Lebensumwelt für die Menschen in der Region, Naturschutzgebiete und das Biosphärenreservat Rhön sind zu schützen und Eingriffe in die Natur und die Landschaft müssen verhindert werden.

Die AfD setzt sich dafür ein, den zukünftigen Anteil der Erneuerbaren Energien am Energiemix mit allen Vor- und Nachteilen für die Versorgungssicherheit sowie die Kosten und die Verträglichkeit für Mensch und Umwelt offen und ideologiefrei erörtern. Perspektivisch fordert die AfD, das deutsche Stromversorgungssystem wieder auf einen modernen Stand der Technik zu bringen und für eine langfristige Versorgungssicherheit die Erforschung neuer Energieformen zu fördern.

 

AfD-Kreisverband Westthüringen

Leave a Comment