Am Nachmittag des 04.03.2017 trafen sich die Mitglieder und Förderer der AfD Westthüringen sowie einige Gäste zu ihrer ersten Mitgliederversammlung in diesem Jahr. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand der Auftakt des Bundestagswahlkampfes für die AfD in Thüringen und im Kreisverband Westthüringen.

In ihrer Rede an die Versammlung zog die Kreisvorsitzende Birgit Noll Bilanz über die Parteiarbeit der letzten Monate. Gleichfalls dankte sie den aktiven Mitgliedern und Unterstützern, die sich für ihre AfD engagierten. Für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf braucht es den unermüdlichen Einsatz möglichst vieler Parteimitglieder und weiterer Förderer und Unterstützer, damit die AfD im September dieses Jahres mit einem guten Wahlergebnis in den Deutschen Bundestag einziehen kann.

Nach der Wahl der Landesliste der Thüringer AfD mit den Spitzenkandidaten Stephan Brandner aus Gera, Jürgen Pohl aus Mühlhausen und Marcus Bühl aus Ilmenau wurde Klaus Stöber aus Wutha-Farnroda zum Direktkandidaten der AfD für den Bundestagswahlkreis 190 gewählt. Diese und alle anderen Bewerber der AfD um ein Mandat für den Bundestag werden gemeinsam mit dem Wahlkampfteam und den Mitgliedern einen aktiven Wahlkampf gestalten.

Neben vielen weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten kündigte Noll den diesjährigen Wahlkampfhöhepunkt im Kreisverband Westthüringen – das AfD-Sommerfest am 24. Juni – an. Gleichzeitig rief die Kreisvorsitzende zur Geschlossenheit und einheitlichem Handeln in allen Gliederungen und auf allen Ebenen der Partei aber auch zu einer konstruktiven und sachlichen Debatte über die Politik und die Zielstellungen der AfD auf.

Anschließend wurden in einer geheimen Wahl die Delegierten des Kreisverbandes gewählt, um für mögliche Delegiertenparteitage des AfD-Landesverbandes Thüringen gewappnet zu sein.

Der Dank des Kreisvorstandes ging an diesem Tag an Torben Braga, Mitglied des AfD-Landesvorstandes Thüringen, der sowohl die Aufstellungsversammlung am Vormittag dieses Samstages als auch die Kreismitgliederversammlung am Nachmittag mit viel Sachkenntnis geleitet hatte.

Wie es bei Parteitagen und Mitgliederversammlungen der Alternative für Deutschland schon zu einer guten Tradition geworden ist, wurde zum Abschluss die deutsche Nationalhymne gesungen.

 

Birgit Noll